info     cv

Bühnenbild und Kostümbild
set + costumes    
für Performance, Tanz und Theater
and others





1st: choose left! 
2nd: scroll down!

︎

︎

︎

︎








The Ocean is closed
Cassandra has turned I
Cassandra has turned II
Creation (Pictures for Dorian)
What they want to hear
Stripp
La Fille
Memori
Harrende Räume und trotzende Menschen
Baracke und Blumenwalzer
Der Block
Im toten Winkel I 
Western Society
Affinity
Zeiten II
The Lion and the Dragon
The Nearest Exit
Wurm und Kalb
Be Johanna
Rapunzel 
Menschen + Orte
Turandot 
High
Fräulein Julie
Gegenwart der Ängste 
Eine choreographische Spurensuche zur Haft der Großeltern

Choreographie / Konzept / Performance: Johanne Timm
Dramaturgie: Rike Flämig
Raum und Kostüme: Lena Mody
Sound: Martyna Poznańska
Videoschnitt: Marouan El Boubou
Licht: Sebastian Zamponi
Historische Beratung: Dr. Enrico Heitzer
ZeitzeugInnen: Waltraud Seher, Hilde Tannert, Ingeborg Timm, Martin Timm, Lukas Timm, Eva Schneider

Ein Projekt der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten, gefördert mit Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur und mit Mitteln des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg und der Bundesstiftung Aufarbeitung

Premiere am 05.09.15 im Rahmen des Programms zum 70. Jahrestag der Verlegung des sowjetischen Speziallagers Nr. 7 nach Sachsenhausen in der Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen.

Die Choreographin und Tänzerin Johanne Timm begibt sich auf Spurensuche zur Haft ihrer Großeltern im Sowjetischen Speziallager Sachsenhausen. Hier waren Dietlinde und Tilmann Timm von 1946 – 1950 inhaftiert und verliebten sich im Lagertheater.

Johanne Timm recherchiert zu körperlichen Zuständen von Haft und Hoffnung und befragt sich selbst und überlebende ZeitzeugInnen. Wer erinnert wie? Welche narrativen Räume entstehen zwischen persönlichen Erinnerungen, dem eigenen Körper und historischem Material?

Der Raum spielt mit dem örtlich gegebenen Raum und dem Erinnerungsort des Konzentrationslagers. Wann wurde die Erinnerung an die Geschehnisse versperrt und durch wen, wie blicken wir auf ihn und wie können wir Erinnerung durch Raum, Performance, Video und Kostüm erfahren?




Fotos: Sven Hagolani
︎email | ︎ instagram | linked︎