info     cv

Bühnenbild und Kostümbild
set + costumes    
für Performance, Tanz und Theater
and others





1st: choose left! 
2nd: scroll down!

︎

︎

︎

︎








The Ocean is closed
Cassandra has turned I
Cassandra has turned II
Creation (Pictures for Dorian)
What they want to hear
Stripp
La Fille
Memori
Harrende Räume und trotzende Menschen
Baracke und Blumenwalzer
Der Block
Im toten Winkel I 
Western Society
Affinity
Zeiten II
The Lion and the Dragon
The Nearest Exit
Wurm und Kalb
Be Johanna
Rapunzel 
Menschen + Orte
Turandot 
High
Fräulein Julie
Gegenwart der Ängste 
Ein Stück über das Verhältnis Chinas zu Afrika.

Abseits der eurozentrierten Fixierung auf die Finanz- und Eurokrise entwickelt sich die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen China und Afrika mit großer Dynamik. Ein beispielhafter Ausdruck dessen ist das Forum on China- Africa Cooperation, kurz FOCAC genannt. Das letzte dieser Treffen fand 2015 in Südafrika statt und der chinesische Präsident Xi Jinping kündigte dort an bis zu 30 Milliarden Dollar zu investieren oder als Kredite aufzulegen. Dieser Umstand führt dazu, dass China schon jetzt schon als neue Kolonialmacht kritisiert wird. „The Lion & The Dragon“ ist eine Begegnung der Tänzer Naishi Wang und Ahmed Soura – ein Aufeinandertreffen von zwei unterschiedlichen Mentalitäten mit dem Ziel beide zu hinterfragen. Beide Tänzer haben am Anfang ihrer Ausbildung klassischen chinesischen bzw. afrikanischen Volkstanz studiert und von diesem Standpunkt aus mit zeitgenössischem Tanz beschäftigt. Ein wichtiger Unterschied zwischen den traditionellen Tanzauffassungen beider Kulturen liegt im Umgang mit Animismus. Während ein afrikanischer Tänzer bei der Darstellung eines Löwen oder eines Büffels immer versucht sich in die Seele des Tieres einzufühlen, stilisiert der chinesische Tanz das Abbild und die Bewegungen eines Tieres, beispielsweise den Adler oder den Drachenflug. Ausgehend von diesen Unterschieden, diskutieren die beiden Performer tänzerisch über die Problematik des Ausgleiches zwischen den ökonomischen Interessen Chinas und dem wachsenden Selbstbewusstseins des aufstrebenden, afrikanischen Kontinents.

mit Ahmed Soura und Naishi Wang
Konzept und Choreographie: Christoph Winkler

Premiere im Dezember 2016 in den Sophiensaelen, Berlin.



Fotos: Dieter Hartwig
︎email | ︎ instagram | linked︎